Fotografin Nadine Normann aus Brohl-Lützing Bad Neuenahr

Hi! Ich bin Nadine!

fotografin und grafik-designerin
aus dem schönen Brohl-lützing.

Als ich zwölf Jahre alt war, hat mir mein Vater zum ersten Mal seine analoge Spiegelreflex in die Hand gedrückt – „Mach mal“. Unmengen von Filmen und ausgedruckten Fotos sollten folgen. Da mich die Fotografie nicht losließ, durfte ich bereits in der neunten Klasse eine Spiegelreflex mein Eigen nennen. Von da an war die Kamera mein treuer Begleiter. Ich liebte es schon damals, mich in Details zu verlieren.

Da ich schon immer ein kreatives Köpfchen war, führte mich mein beruflicher Weg in die Welt der Medien. Mittlerweile bin ich seit knapp neun Jahren als Grafik-Designerin tätig und sammelte Berufserfahrung in verschiedenen Agenturen.

Andere Menschen, ihr Verhalten und ihre Geschichten finde ich faszinierend. Deswegen habe ich mir 2017 mit dem Beginn eines Psychologiestudiums einen kleinen Wunsch erfüllt.

Mein größter Wunsch allerdings war und ist noch immer die Fotografie. Mit dem Schritt in die Selbstständigkeit habe ich meinen bisher bedeutendsten beruflichen Schritt gewagt. Als freischaffende Fotografin und Grafik-Designerin habe ich 2019 meine Leidenschaft zum Beruf gemacht.

Wenn dir meine Arbeiten gefallen, freue ich mich darauf, auch mit dir etwas zu kreieren.

Fotografin Nadine Normann aus Brohl-Lützing Bad Neuenahr

Hi!

Ich bin Nadine!

fotografin und grafik-designerin aus dem schönen Brohl-lützing.

Als ich zwölf Jahre alt war, hat mir mein Vater zum ersten Mal seine analoge Spiegelreflex in die Hand gedrückt – „Mach mal“. Unmengen von Filmen und ausgedruckten Fotos sollten folgen. Da mich die Fotografie nicht losließ, durfte ich bereits in der neunten Klasse eine Spiegelreflex mein Eigen nennen. Von da an war die Kamera mein treuer Begleiter. Ich liebte es schon damals, mich in Details zu verlieren.

Da ich schon immer ein kreatives Köpfchen war, führte mich mein beruflicher Weg in die Welt der Medien. Mittlerweile bin ich seit knapp neun Jahren als Grafik-Designerin tätig und sammelte Berufserfahrung in verschiedenen Agenturen.

Andere Menschen, ihr Verhalten und ihre Geschichten finde ich faszinierend. Deswegen habe ich mir 2017 mit dem Beginn eines Psychologiestudiums einen kleinen Wunsch erfüllt.

Mein größter Wunsch allerdings war und ist noch immer die Fotografie. Mit dem Schritt in die Selbstständigkeit habe ich meinen bisher bedeutendsten beruflichen Schritt gewagt. Als freischaffende Fotografin und Grafik-Designerin habe ich 2019 meine Leidenschaft zum Beruf gemacht.

Wenn dir meine Arbeiten gefallen, freue ich mich darauf, auch mit dir etwas zu kreieren.

Ein bisschen unnützes Wissen über mich

Mein Zuhause teile ich mir mit Kai, meiner besseren Hälfte und Partner-in-Crime, und Sina, unserer verschlafenen Katze, die sich für ein anhängliches Schoßhündchen hält und unheimlich gut sabbern kann. Am liebsten würden wir unser ganzes Geld für Reisen und Festivals ausgeben. Sina bleibt allerdings zu Hause – das wäre sonst doch etwas seltsam.

Als Kind habe ich immer gedacht, dass ich (definitiv) eine Karriere als Opernsängerin vor mir habe – sehr zum Leid meiner Eltern. Die mussten es nämlich jedes Mal ertragen, wenn ich die Tonleiter rauf und runter leierte um für meine Bestimmung zu üben.
An dieser Stelle: sorry nochmal!

Ich bin ein absoluter Adrenalinjunkie und bringe mich selbst gerne an meine Grenzen. Meinen bisher größten Nervenkitzel habe ich in Australien über den Whitsundays erlebt. Dort bin ich in 15.000ft Höhe aus einem Flugzeug gesprungen. Ich bekomme heute noch Gänsehaut, wenn ich daran zurückdenke – toll!

Ich bin eine Nachteule und verlagere meinen Tag gerne mal ein paar Stunden nach hinten. Dafür bekomme ich allerdings am nächsten „Morgen“ die Retourkutsche, sodass die Kaffeemaschine quasi in Dauerschleife läuft. 

So sehr ich es mir wünsche, einen Balkon voller Kräuter, Gemüse- und Obstpflanzen zu haben – mein brauner Daumen versaut mir jedes Jahr die Ernte. Aber ich probiere es weiter!

Ich bin Sushi-süchtig! Egal wie viel Sushi ich am Vortag gegessen habe – am nächsten Tag könnte ich wieder mein gesamtes Körpergewicht in Sushi verdrücken. Ist das schon ein Talent?

Leider bin ich sehr anfällig für Serien mit Suchtfaktor, die schnell mal ein paar Stunden verschlingen. Danke auch, Netflix!

Ein bisschen unnützes Wissen über mich

Mein Zuhause teile ich mir mit Kai, meiner besseren Hälfte und Partner-in-Crime, und Sina, unserer verschlafenen Katze, die sich für ein anhängliches Schoßhündchen hält und unheimlich gut sabbern kann. Am liebsten würden wir unser ganzes Geld für Reisen und Festivals ausgeben. Sina bleibt allerdings zu Hause – das wäre sonst doch etwas seltsam.

Als Kind habe ich immer gedacht, dass ich (definitiv) eine Karriere als Opernsängerin vor mir habe – sehr zum Leid meiner Eltern. Die mussten es nämlich jedes Mal ertragen, wenn ich die Tonleiter rauf und runter leierte um für meine Bestimmung zu üben. An dieser Stelle: sorry nochmal!

Ich bin ein absoluter Adrenalinjunkie und bringe mich selbst gerne an meine Grenzen. Meinen bisher größten Nervenkitzel habe ich in Australien über den Whitsundays erlebt. Dort bin ich in 15.000ft Höhe aus einem Flugzeug gesprungen. Ich bekomme heute noch Gänsehaut, wenn ich daran zurückdenke – toll!

Ich bin eine Nachteule und verlagere meinen Tag gerne mal ein paar Stunden nach hinten. Dafür bekomme ich allerdings am nächsten „Morgen“ die Retourkutsche, sodass die Kaffeemaschine quasi in Dauerschleife läuft. 

Ich bin Sushi-süchtig! Egal wie viel Sushi ich am Vortag gegessen habe – am nächsten Tag könnte ich wieder mein gesamtes Körpergewicht in Sushi verdrücken. Ist das schon ein Talent?

So sehr ich es mir wünsche, einen Balkon voller Kräuter, Gemüse- und Obstpflanzen zu haben – mein brauner Daumen versaut mir jedes Jahr die Ernte. Aber ich probiere es weiter!

Leider bin ich sehr anfällig für Serien mit Suchtfaktor, die schnell mal ein paar Stunden verschlingen. Danke auch, Netflix!

Mein Zuhause teile ich mir mit Kai, meiner besseren Hälfte und Partner-in-Crime, und Sina, unserer verschlafenen Katze, die sich für ein anhängliches Schoßhündchen hält und unheimlich gut sabbern kann. Am liebsten würden wir unser ganzes Geld für Reisen und Festivals ausgeben. Sina bleibt allerdings zu Hause – das wäre sonst doch etwas seltsam.

Als Kind habe ich immer gedacht, dass ich (definitiv) eine Karriere als Opernsängerin vor mir habe – sehr zum Leid meiner Eltern. Die mussten es nämlich jedes Mal ertragen, wenn ich die Tonleiter rauf und runter leierte um für meine Bestimmung zu üben.
An dieser Stelle: sorry nochmal!

Ich bin ein absoluter Adrenalinjunkie und bringe mich selbst gerne an meine Grenzen. Meinen bisher größten Nervenkitzel habe ich in Australien über den Whitsundays erlebt. Dort bin ich in 15.000ft Höhe aus einem Flugzeug gesprungen. Ich bekomme heute noch Gänsehaut, wenn ich daran zurückdenke – toll!

Ich bin eine Nachteule und verlagere meinen Tag gerne mal ein paar Stunden nach hinten. Dafür bekomme ich allerdings am nächsten „Morgen“ die Retourkutsche, sodass die Kaffeemaschine quasi in Dauerschleife läuft. 

Ich bin Sushi-süchtig! Egal wie viel Sushi ich am Vortag gegessen habe – am nächsten Tag könnte ich wieder mein gesamtes Körpergewicht in Sushi verdrücken. Ist das schon ein Talent?

So sehr ich es mir wünsche, einen Balkon voller Kräuter, Gemüse- und Obstpflanzen zu haben – mein brauner Daumen versaut mir jedes Jahr die Ernte. Aber ich probiere es weiter!

Leider bin ich sehr anfällig für Serien mit Suchtfaktor, die schnell mal ein paar Stunden verschlingen. Danke auch, Netflix!

Die Welt ist zu klein, um nur an einem Ort zu bleiben.

Raus aus dem Alltag und rein ins Abenteuer – das ist meine Devise, wenn ich mit meinem Rucksack, vollgepackt mit Equipment, neugierig die Welt erkunde. Ob wenige Schritte aus der Haustür heraus oder viele Meilen entfernt – mit meiner Kamera unterwegs zu sein bedeutet für mich den Ausgleich zum Alltag. Reisen gibt mir das Gefühl von Freiheit und macht mich einfach nur glücklich.

In meiner Wanderlust-Galerie hast du die Möglichkeit die Welt durch meine Augen zu sehen. Vielleicht kann ich dich ja ein bisschen für deine nächste Route inspirieren. 

Die Welt ist zu klein, um nur an einem Ort zu bleiben.

Raus aus dem Alltag und rein ins Abenteuer – das ist meine Devise, wenn ich mit meinem Rucksack, vollgepackt mit Equipment, neugierig die Welt erkunde. Ob wenige Schritte aus der Haustür heraus oder viele Meilen entfernt – mit meiner Kamera unterwegs zu sein bedeutet für mich den Ausgleich zum Alltag. Reisen gibt mir das Gefühl von Freiheit und macht mich einfach nur glücklich.

In meiner Wanderlust-Galerie hast du die Möglichkeit die Welt durch meine Augen zu sehen. Vielleicht kann ich dich ja ein bisschen für deine nächste Route inspirieren. 

WANDERLUST

Die Welt ist zu klein, um nur an einem Ort zu bleiben.

Raus aus dem Alltag und rein ins Abenteuer – das ist meine Devise, wenn ich mit meinem Rucksack, vollgepackt mit Equipment, neugierig die Welt erkunde. Ob wenige Schritte aus der Haustür heraus oder viele Meilen entfernt – mit meiner Kamera unterwegs zu sein bedeutet für mich den Ausgleich zum Alltag. Reisen gibt mir das Gefühl von Freiheit und macht mich einfach nur glücklich.

In meiner Wanderlust-Galerie hast du die Möglichkeit die Welt durch meine Augen zu sehen. Vielleicht kann ich dich ja ein bisschen für deine nächste Route inspirieren. 

Nadine Normann fotografiert Ameisen auf Pflanze

SCHREIB
MIR     

Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen.
Lass uns gemeinsam etwas kreieren.

SCHREIB
MIR

Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen.
Lass uns gemeinsam etwas kreieren.

sag hallo!